Praxis für Systemische Paartherapie, Sexualtherapie,
Familientherapie und Einzeltherapie

Paartherapie

Eine Paartherapie bzw. Paarberatung gibt Ihnen die Möglichkeit, für Sie zentrale Themen miteinander zu klären.

Wir informieren Sie über Paartherapie und Paarberatung

In den Räumen unserer Berliner Praxis haben Sie die notwendige Ruhe und Zeit, die eigenen Sichtweisen darzustellen, alte Gewohnheiten zu überprüfen und ein neues Miteinander zu entwickeln.

Diese Form der Psychotherapie bietet einen Rahmen, in dem es vielen Paaren nach langer Zeit zum ersten Mal gelingt, sich wieder zuzuhören.

Wir als Therapeutin und Therapeut unterstützen Sie dabei, einen neuen Umgang mit Ihren unterschiedlichen Bedürfnissen zu finden und die bestehende Krise gemeinsam zu bewältigen.

Paartherapie Umgang mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Krisen

Dabei geht es auch darum, sowohl Ihre gemeinsame als auch Ihre persönliche Entwicklungsgeschichte im wechselseitigen Geschehen zu begreifen und dadurch ein tieferes Verständnis der aktuellen Situation zu bekommen.

Anlässe für eine Paartherapie

Anlässe für eine Paartherapie oder Paarberatung

Eine Paartherapie kann in belastenden Lebenssituationen neue Perspektiven und Lösungswege eröffnen. Die Anlässe für eine Paarberatung sind dabei sehr unterschiedlich.

Konflikte entstehen oft durch Fremdgehen, unterschiedliche Vorstellungen bezüglich Sexualität sowie Nähe und Distanz. Alltagsthemen wie Erziehung der Kinder, Differenzen hinsichtlich Ordnung und Sauberkeit können sich für Paare zu scheinbar unlösbaren Problemen entwickeln.

Auch Ereignisse wie eine körperliche oder seelische Erkrankung der Partnerin oder des Partners wirken sich oft auf die gemeinsame Beziehung aus.

Genauso können Krankheit oder Verlust eines nahen Angehörigen und andere familiäre Krisen das Gleichgewicht auf der Paarebene stören. In solchen oder anderen Lebenssituationen wünschen Paare sich häufig eine Unterstützung in Form einer Paartherapie:

Paartherapie aufgrund einer Krise

Paartherapie und Sexualität

Wir als Paartherapeutin und Paartherapeut gehen davon aus, dass Paare immer wieder Veränderungen und Beziehungskrisen durchleben.

Dadurch können Konflikte entstehen, die Sie dazu herausfordern, sich miteinander auseinanderzusetzen und einen entsprechenden Umgang damit zu finden.

Eine Paartherapie macht dann Sinn, wenn Ihnen dies nicht ausreichend gelingt und sich hieraus eine grundsätzliche Krise Ihrer Beziehung entwickelt. (weiterlesen) (schließen)

Paartherapie und Krisen in der Paarbeziehung

Im Laufe dieser Entwicklung können sich die unterschiedlichen Positionen immer weiter verhärten und die Situationen zunehmen, in denen ein Streit eskaliert.

Eine Lösung der zugrunde liegenden Konflikte erscheint dann häufig unvorstellbar. Dies führt oft dazu, die Paarbeziehung als solche infrage zu stellen und eine Trennung bzw. Scheidung als letzte Möglichkeit anzusehen.

Ziel der Paartherapiesitzungen kann dann sein, die stattgefundene Polarisierung zu verstehen, die ursprünglichen Ausgangskonflikte zu klären und ein neues Miteinander zu entwickeln.

Eine Paartherapie kann aber auch schon im Vorfeld sinnvoll sein, um eine solche Zuspitzung zu vermeiden.

Fremdgehen als Anlass für eine Paartherapie

Fremdgehen ist ein häufiger Anlass für eine Paartherapie. Folgt man den Untersuchungen kann man davon ausgehen, dass in Deutschland mindestens bei jedem zweiten Paar eine "Affäre" oder ein "Seitensprung" Thema ist. Dies ist oft mit tiefgehenden Kränkungen, existenziellen Verunsicherungen und einer Infragestellung der Beziehung verbunden. (weiterlesen) (schließen)

Die Verantwortung für den letzten Schritt liegt letztendlich bei der Person, die sich dafür entschieden hat, diesen Weg zu gehen. Dennoch ist dem Fremdgehen meist eine wechselseitige Paargeschichte vorausgegangen, in der oft für beide Partner*innen zentrale Wünsche zumindest bis dahin nicht erfüllbar schienen.

Paartherapie und Fremdgehen

Im Verlauf der Sitzungen geht es darum zu klären, inwieweit beide trotz aller Verletzungen bereit sind, die Beziehung neu zu gestalten. Erst dann ist es möglich, Fremdgehen auch als Ausgangspunkt notwendiger Veränderungen zu sehen.

Eine Paartherapie kann aber auch ein Rahmen sein, um eine Trennung zu begleiten, wenn eine Weiterführung der Beziehung aufgrund des Fremdgehens nicht mehr möglich ist.

Paartherapie und Sexualität

Die Lust auf Sex ist bei Paaren in der Regel nicht gleich verteilt. In einer Paartherapie bzw. Sexualtherapie geht es daher darum, einen Umgang mit dieser Unterschiedlichkeit zu finden, der für beide Seiten eine befriedigende Sexualität ermöglicht. (weiterlesen) (schließen)

Paartherapie und sexuelles Begehren

Darüber hinaus verändert sich die Sexualität auch immer wieder. Die Leidenschaft der ersten Verliebtheitsphase wird häufig weniger, wenn die emotionale Annäherung und Bindung stärker werden. Auch äußere Ereignisse wie z.B. die Geburt eines Kindes, der Verlust einer nahen Bezugsperson und berufliche Belastungen können das sexuelle Verlangen beeinträchtigen.

Im Rahmen einer Paartherapie können Paare lernen, Verantwortung für die Berücksichtigung ihrer jeweiligen Bedürfnisse zu übernehmen und eine für beide Partner*innen befriedigende Sexualität zu entwickeln.

Konflikte im Umgang mit Ihren Kindern

Paartherapie Familie und Erziehung

In der Paartherapie gehen wir als Therapeut und Therapeutin davon aus, dass die jeweiligen Entwicklungsphasen Ihrer Kinder mit unterschiedlichen Herausforderungen auch auf der Paarebene verbunden sind. (weiterlesen) (schließen)

Beispielsweise gerät die Liebesbeziehung durch die Geburt eines Kindes häufig mehr in den Hintergrund. Im Laufe der Zeit entwickelt sich als Mutter bzw. Vater eine individuell unterschiedliche Bezogenheit zu dem Kind. Dies hat in der Regel auch Auswirkungen auf die Paarbeziehung der Eltern.

Ebenso findet eine grundlegende Veränderung für ein Paar statt, wenn die Kinder zunehmend älter werden und schließlich das Zuhause verlassen.

Diese und andere Phasen sind häufig auch deshalb besonders konfliktreich, da Sie als Eltern durch Ihre Kinder mit früheren emotionalen Erfahrungen aus Ihrer eigenen Kindheit wieder vermehrt in Kontakt kommen.

Paartherapie Konflikte in Erziehungsfragen

Daher verstehen wir Konflikte im Umgang mit Erziehungsfragen immer auch vor dem Hintergrund unterschiedlicher eigener Lebenserfahrungen.

Im Rahmen einer Paartherapie meinen wir hiermit die Werte und Rollendefinitionen aus Ihren Herkunftsfamilien sowie die entsprechend erlernten Verhaltensmuster. Ebenso können Erfahrungen aus anderen für Sie wichtigen Lebensphasen bestimmte Einstellungen prägen.

Körperliche Symptome und Paartherapie

Bei körperlichen Symptomen, die im Zusammenhang mit psychischen Konflikten stehen, fokussieren wir in einer Paartherapie nicht so sehr auf die Suche nach der "wirklichen" Ursache der Symptomatik. Zentraler ist für uns vielmehr die Frage nach den Auswirkungen auf die Paarbeziehung und das gemeinsame Finden von Möglichkeiten, anders damit umzugehen. (weiterlesen) (schließen)

Paartherapie und Psychosomatik

Die Frage, inwieweit körperliche Symptome vor allem psychisch oder somatisch bedingt sind, lässt sich meist nur schwer beantworten. Gerade diese Unsicherheit führt häufig zu Konflikten zwischen Paaren, die von körperlichen Symptomen betroffen sind. Die eine Seite fühlt sich in Anbetracht des bestehenden Leidens beispielsweise hilflos oder unter Druck gesetzt, die andere unverstanden und alleingelassen.

Dabei geht es auch darum, zu verstehen, welche Rolle die unterschiedlichen Erfahrungen aus den jeweiligen Herkunftsfamilien heute noch spielen. Im Vordergrund steht hier vor allem die Art und Weise, wie dort Krankheit und Körperlichkeit insgesamt gesehen und bewertet wurde.

Paartherapie und körperliche-Symptome

Ein weiterer Schwerpunkt der Therapiegespräche liegt darin, den Fokus auch immer wieder auf Konflikte zu richten, die unabhängig von der körperlichen Symptomatik bestehen.

Ein zentrales Ziel der Paartherapie ist es, ein wechselseitiges Verständnis für die unterschiedlichen Sichtweisen zu finden und gemeinsam eine neue Sprache dafür zu entwickeln. Dabei kann es möglich sein, dass auch die körperlichen Symptome als sinnvolle Ausdrucksweise integriert werden.

Paartherapie und psychische Erkrankungen

Das Durchleben einer psychischen Erkrankung wie z.B. eine depressive Phase, ein schizophrener Schub oder eine durch Borderline geprägte Episode ist sowohl für einen selbst als auch für die Partnerin bzw. dem Partner eine existenzielle Erfahrung. Eine Paartherapie kann dazu beitragen, mit einer psychischen Erkrankung innerhalb der Partnerschaft besser umzugehen. (weiterlesen) (schließen)

Das Erlebte kann zu Verunsicherungen im Miteinander führen und ist oft z.B. mit Schuld- oder Schamgefühlen verbunden. Für beide Beteiligte ist es daher häufig schwierig, über das jeweils Durchlittene ins Gespräch zu kommen und sich über die gemachten Erfahrungen auszutauschen.

Paartherapie und Psychische Erkrankungen wie Depression oder Borderline

Oft trägt eine solche Sprachlosigkeit dazu bei, dass sich diese Erfahrungen nach einer akuten Phase negativ auf die Paardynamik auswirken und eventuell notwendige Veränderungen vermieden werden.

Als Paartherapeutin bzw. Paartherapeut bieten wir Ihnen die Möglichkeit, in einem geschützten Rahmen wieder ins Gespräch zu kommen, bisherige Verhaltensweisen in der Partnerschaft zu hinterfragen und das Miteinander so zu gestalten, dass Ihre jeweiligen Wünsche und Bedürfnisse ausreichend Berücksichtigung finden.

Die Paartherapie unterstützt Sie auch dabei, bestehende Warnsignale eher zu erkennen und gemeinsam so darauf zu reagieren, dass eine eventuell erneute Phase der Erkrankung verhindert oder zumindest abgeschwächt werden kann.

Methoden der Paartherapie

Der Verlauf einer Paartherapie ist abhängig von den Themen, die Sie als Paar mitbringen. Entsprechend sind die Schwerpunkte, die in einer Paarberatung gesetzt werden, sehr unterschiedlich. Dennoch gibt es grundlegende Methoden der Systemischen Therapie, an denen wir unsere Arbeit ausrichten:

Methoden der Paartherapie
  • Wir stärken die Ressourcen und Fähigkeiten aller Beteiligten.
  • Dabei orientieren wir uns an Ihren aktuellen Anliegen.
  • Unterschiedlichkeit begreifen wir als Entwicklungschance.
  • Mit den Erfahrungen, die Sie in Ihrem Leben gemacht haben, gehen wir respektvoll um.
  • Beziehungsmuster und individuelle Sichtweisen betrachten wir im Zusammenhang mit Ihren Herkunftsfamilien.
  • Wir verwenden klassische Elemente der Systemischen Therapie wie Neutralität, Zirkuläres Fragen und Genogrammarbeit.

Kosten und Ablauf einer Paartherapie

Im folgenden Abschnitt informieren wir Sie über die Kosten und den zeitlichen Ablauf einer Paartherapie bzw. einer Eheberatung. Wir erklären Ihnen auch, wie lange die Sitzungen in unserer Praxis am Cosimaplatz in Berlin - Schöneberg dauern und welche Abstände diese häufig haben:

Kosten einer Paartherapie
  • In der Regel finden die Sitzungen anfangs vierzehntägig statt. Im weiteren Verlauf vereinbaren wir häufig größere Abstände. Idee ist dabei, dass Sie Zeit haben, um neue Impulse umzusetzen. Grundsätzlich richten sich die Abstände zwischen den jeweiligen Terminen nach Ihrem individuellen, aktuellen Bedarf.
  • Eine Paartherapiesitzung dauert 90 Minuten und kostet 140 €.
  • Wir bieten diese Therapieform auch im gemischtgeschlechtlichen Therapeutenteam an. Eine Sitzung kostet dann 210 €.
  • Die Krankenkasse übernimmt die Kosten für diese Art der Psychotherapie leider nicht.
  • Termine sind auch samstags möglich.
  • Paartherapiesitzungen können je nach Situation auch mit Einzeltherapie- oder Familientherapiesitzungen ergänzt werden.
Eine Paartherapie verläuft sehr unterschiedlich

Bei weiteren Fragen in Bezug auf eine Paartherapie bzw. Paarberatung geben wir Ihnen gerne telefonisch oder per E-Mail Auskunft. Sie haben auch die Möglichkeit, unseren Rahmen für ein Orientierungsgespräch zu nutzen, um bezüglich Ihrer Themen und Ziele einer möglichen Therapie mehr Klarheit zu gewinnen.

Bücher über Paartherapie

Wir empfehlen Ihnen Bücher von bekannten Paartherapeutinnen und Paartherapeuten wie z.B. Hans Jellouschek, Arnold Retzer und Rosmarie Welter-Enderlin. Die einen nennen wichtige Grundlagen für eine lebendige Paarbeziehung ohne den Anspruch auf Patentrezepte zu haben.

Andere verdeutlichen Ihnen die Methoden, Konzepte und Geschichte der Systemischen Therapie. Insgesamt geht es in diesen Büchern um zentrale Themen von Beziehungen, wie z.B. Liebe, Kommunikation, Fremdgehen, Eifersucht oder Trennung.

Liebe auf Dauer(Herder 2010)

Hans Jellouschek Liebe auf DauerIn seinem Buch Liebe auf Dauer - was Partnerschaft lebendig hält - entwickelt der Paartherapeut Hans Jellouschek zehn "Grundsätze". Diese können auf Ihrem Weg, Ihre Beziehung lebendig zu halten, eine erste Orientierung geben. Aber "Patentrezepte" kann es auch aus seiner Sicht nicht geben.

Kommunikation als Lebenskunst(Carl Auer 2014)

Bernhard Pörksen und Friedemann Schulz von Thun Kommunikation als LebenskunstIn Form eines Dialoges stellen Bernhard Pörksen und Friedemann Schulz von Thun die Entwicklungsgeschichte der Kommunikationspsychologie und des Systemischen Denkens dar. Dieser Diskurs ist in ihrem Buch Kommunikation als Lebenskunst eingebettet in persönliche Erfahrungen und Haltungen, die nicht nur spezifisch psychologische, sondern auch gesamtgesellschaftliche Themen im Blick haben. Gerade dieser Wechsel von persönlicher Rede und Gegenrede macht das Lesen, ja eigentlich das Zuhören sehr lebendig und spannend.

Die Wahrheit beginnt zu zweit(Rowohlt 2010)

Lukas Moeller Die Wahrheit beginnt zu zweitDer Grundsatz, dass es keine "Patentrezepte" gibt, gilt auch für den Klassiker Die Wahrheit beginnt zu zweit von 1988. Michael Lukas Moeller verweist auf die zentrale Bedeutung des Gespräches in einer Beziehung. Dabei geht es darum, dem Gegenüber in sogenannten Zwiegesprächen die eigene Befindlichkeit deutlicher mitzuteilen und gleichzeitig der Partnerin bzw. dem Partner intensiver zuzuhören.

Deine Liebe ist nicht meine Liebe(Herder 2000)

Rosmarie Welter Enderlin Deine Liebe ist nicht meine LiebeRosmarie Welter-Enderlin führt in ihrem Buch Deine Liebe ist nicht meine Liebe in die Denkweise der Systemischen Paartherapie ein und verdeutlicht diese anhand von zentralen Paarthemen. Beziehungskrisen werden als Teil von Partnerschaft und als notwendige Voraussetzung für Veränderung und Wandel angesehen.

Ich lieb´ Dich nicht, wenn Du mich liebst(Ullstein 2007)

Dean Delis Ich lieb Dich nicht wenn Du mich liebstAm Beispiel von Nähe und Distanz beschreiben Dean C. Delis und Cassandra Phillips anschaulich, welche Dynamik ambivalente Wünsche in Paarbeziehungen entwickeln können. Gleichzeitig verweisen sie in Ihrem Buch Ich lieb´ Dich nicht, wenn Du mich liebst auf hilfreiche Strategien, ein neues Gleichgewicht in der Beziehung aufzubauen.

Wenn Liebe Fremdgeht(Ullstein 2009)

Ulrich Clement Wenn Liebe FremdgehtFür Ulrich Clement ist Fremdgehen immer auch Ausdruck für die grundlegenden Fragen und Konflikte heutiger Paarbeziehungen. In seinem Buch Wenn Liebe Fremdgeht plädiert er für einen neuen Umgang mit ambivalenten Wünschen, mit den Grenzen von Partnerschaft, mit Loyalität, Privatheit und Offenheit.

Systemische Paartherapie(Klett-Cotta 2007)

Arnold Retzer Systemische PaartherapieArnold Retzer stellt Konzepte und Methoden der Systemischen Paartherapie dar. Darüber hinaus beschäftigt er sich in dem Buch Systemische Paartherapie mit der Sinnfrage von Liebesbeziehungen in unserer heutigen Zeit sowie mit den unterschiedlichen Herausforderungen, vor die uns Paarbeziehungen immer wieder auch stellen.

Interessante Websites zum Thema Paartherapie

Tiefergehende Informationen rund um das Thema Beziehung finden Sie im Online-Journal systemagazin. Auf den Webseiten der Fachzeitschriften Kontext, Systeme und Systhema können Sie nach Artikeln zu Paartherapie und Systemischer Therapie stöbern. Fragen zur Weiterbildung und dem Berufsbild von Systemischen Paartherapeut*innen bekommen Sie auf den Seiten der Institute und der Berufsverbände beantwortet.

systemagazin.com

systemagazin.deDieses Online-Journal bietet einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen in der Systemischen Literatur. Darüber hinaus gibt es auf der Website systemagazin.com eine Datenbank der Systemischen Zeitschriften, einen Nachrichtenblock und einen Veranstaltungskalender.

Kontext

KontextDie Zeitschrift Kontext ist das Organ der DGSF und erscheint vierteljährlich als Mitgliederzeitschrift. Sie ist zugleich wissenschaftliche Zeitschrift und Informationsbörse für Systemische Therapeutinnen und Therapeuten.

Systeme

SystemeDie Zeitschrift Systeme wird seit 2002 von der Systemischen Gesellschaft zusammen mit der ÖAS in Wien herausgegeben und erscheint zweimal im Jahr. Die Artikel der Jahrgänge 2010 bis 2014 können Sie vollständig online lesen.

Systhema

SysthemaSchon seit 1987 gibt das Institut für Familientherapie in Weinheim drei Mal im Jahr die Zeitschrift Systhema heraus. Sie bietet ein Forum für die fachliche Auseinandersetzung im Bereich der systemtheoretischen Forschung und Praxis.

Berliner Institut für Familientherapie -Systemische Therapie, Supervision und Coaching, Beratung und Fortbildung e.V.

Berliner Institut für FamilientherapieDas BIF existiert seit nun mehr 35 Jahren und bietet u.a. eine vierjährige Weiterbildung in Systemischer Therapie und Familientherapie an, die durch die Systemische Gesellschaft (SG) anerkannt ist.

Systemisches Institut Heidelberg

Systemisches Institut HeidelbergDas 2004 von Arnold Retzer gegründete Systemische Institut Heidelberg hat neben der Weiterbildung seinen Schwerpunkt in der Forschung und der Weiterentwicklung der Systemischen Theorie. In der Rubrik Sehen - Hören - Lesen finden Sie auch Informationen zu Büchern und Artikeln von Arnold Retzer sowie einige Interviews mit ihm.

Systemische Gesellschaft

Systemische GesellschaftDeutscher Fachverband der Systemischen Weiterbildungsinstitute, in dessen Rahmen Qualitätsstandards für die Weiterbildung entwickelt werden. Die Systemische Gesellschaft vergibt entsprechende Zertifikate an die Absolvent*innen der Institute.

Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie

Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und FamilientherapieBerufsübergreifender Fachverband, der derzeit mehr als 7000 Mitglieder vertritt und ebenfalls Zertifikate für Absolvent*innen ausstellt. Im Downloadbereich der DGSF finden Sie verschiedene Faltblätter (z.B. "Wie erkenne ich gute Beratung?"). Im Wissensportal sind Fachbeiträge zu ganz unterschiedlichen Themen aufgelistet, die Sie ebenfalls zum Lesen herunterladen können.

European Association for Psychotherapy

European Association for PsychotherapyDie EAP repräsentiert 128 Organisationen und Verbände für Psychotherapie aus 41 Ländern. Sie hat ethische Leitlinien für die Ausübung von Psychotherapie entwickelt, die Sie auf der Website der EAP in englischer Sprache nachlesen können.